Kultur- und Heimatverein Radeburg e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum zwanzigjährigen Bestehen
des Kultur&Heimatvereins Radeburg e.V.

Radeburg, das einst von der Landwirtschaft geprägte Ackerbürgerstädtchen, das den umliegenden Dörfern vormals ein fast lebensnotwendiger Bezugspunkt für deren wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung war, hat seine Entwicklung in die Zukunft mitgenommen und vor nunmehr zwanzig Jahren ein neues Kapitel im Buch seiner Entwicklung aufgeschlagen.

Bemerkenswert dabei ist - Kultur gab es in Radeburg immer schon! Es gab Vereine, die die breitgefächerten Interessen der Radeburger Bürger widerspiegelten, es gab Vereinslokale, in denen debattiert und gefeiert wurde, es wurde gemeinsam musiziert und gesungen und es gab natürlich Heinrich Zille, den Übervater der Stadt, der namensgebend für das Städtchen an der Promnitz plötzlich eine ganz besondere Rolle zu spielen schien. Und es gab und gibt den mittlerweile legendären Radeburger Volkskarneval.

Es waren am 12. Juni 2001 eine Hand voll engagierter Radeburger und eine „Zugereiste“, die Radeburg an den Säulen „Heimat“ und „Kultur“  festmachen wollten, denn, wie gesagt Voraussetzungen gab es viele, da ging doch noch etwas mehr! Da kam doch die Idee von der Gründung eines Kultur&Heimatvereins gerade recht!

Ein Ausgangspunkt dabei war, ausgehend von vorhandenen Traditionen und ihrer weiteren Pflege die „alten Radeburger“ sowie die jungen Familien mit ihren Kindern und junge Leute, aber auch Gäste Radeburgs, mit neuen Ideen und Vorstellungen anzusprechen. Ein wichtiger Punkt war dabei die Schaffung weiterführender und neuer kultureller Ansprüche und Erlebnisbereiche in der nach der politischen Wende aufstrebenden Kleinstadt, die darüber hinaus auch eine enge Verbindung zur „Heimat“ Radeburg hatten.

Heinrich Zille zu ehren war damals die eine Seite, ihn aber namensgebend für eine zünftige Heinrich-Zille Kneipennacht mobil zu machen - das war etwas Neues! Radeburg und seine Kneipen, seine Gastfreundschaft und heute noch quicklebendige Originale - da kamen Gäste aus den umliegenden Dörfern und Städten und erfreuten sich gemeinsam mit den Gastgebern an mittlerweile angesagten Modenschauen, Blues und internationaler englischsprachiger Popmusik. Im Heimatmuseum gab es begleitend dazu, wie auch zu anderen Gelegenheiten, regelmäßig themenbezogene Ausstellungen.

Meilensteine in der Entwicklung des Vereins waren 2004 die Bildung der Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte und im Januar 2006 die Gründung eines gemischten Chores.  Gewissermaßen „Zeitzeugen“ ihres Schaffens sind mittlerweile 18 Hefte der Schriftenreihe der AG zur Geschichte der Stadt Radeburg sowie die bei Radeburgern und ihren Gästen beliebten Stadtrundgänge.

Zahlreiche Auftritte und Konzerte des Chores in Radeburg, aber auch in Dresden, bei partnerschaftlich verbundenen Chören und auch in der Radeburger Partnerstadt Edenkoben machten den Chor weit über die Zillestadt hinaus bekannt. Konzerte gibt es regelmäßig in der Stadt, auch gemeinsam mit dem Kirchenchor.

Die heitere Muse hat im Verein einen festen Platz. Gern erinnern wir an die sehr beliebte und erfolgreiche Konzertreihe in der Katholischen Kapelle, in der sich virtuose Instrumentalisten und international agierende folk-bands die Klinke in die Hand gaben. Erinnert sei hierbei z. B. an unsere „Stammgäste“ Kathy Leen und Holger Miersch, Florian Mayer oder an „The Ballad Fiddler“. Kabarettveranstaltungen und Lesungen rundeten diese anspruchsvolle Programmreihe ab.

Aber auch die Heimat kam nicht zu kurz, wenn wir an die jährlichen, öffentlich durchgeführten Radtouren des Vereins oder an die Naturwanderungen im Zusammenwirken mit den Großdittmannsdorfer NABU-Freunden denken. Schließlich ging auch das Vereinsjahr mal zu Ende - immer mit aktiver Beteiligung am Radeburger Heinrich-Zille-Weihnachtsmarkt. Ausgefallenen Geschenkideen folgend war die Nachfrage zu den Heften der Schriftenreihe immer groß und der Chor war ein Stimmungsgarant für Groß und Klein in festlicher, weihnachtlicher Stimmung.

Was wir uns wünschen? Zwanzig Jahre Kultur&Heimatverein waren eine wundervolle Erfahrung und eine tolle Zeit und wir haben dabei viele Menschen kennengelernt, die mit uns gemeinsam „Kultur“ gemacht haben, denen wir getreu dem Motto: „Kultur verbindet“ auch  Freude bereiten konnten. Das möchten wir gern weiter tun und würden uns freuen, wenn sich uns auch weiterhin ein paar begeisterte „Kulturliebhaber“ und aktive „Mitmacher“ anschließen würden.

Günter Andrä 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kultur- und Heimatverein Radeburg e. V.
Heinrich-Zille-Straße 9
01471 Radeburg


info@kulturverein-radeburg.de

 

UA-88256018-1